Wenn sich eine Flugverspätung auszahlt…

Als Vielreisender – sowohl geschäftlich als auch privat – zählen Flugverspätungen zu den Dingen, die mich in den Wahnsinn treiben. So auch vor mehreren Wochen, als ich einen Kurztrip nach Mallorca antrat. In der Sonne Spaniens wollte ich einige Tage dem tristen Winter in Stuttgart entfliehen. Als ich dann die Nachricht bezüglich der Condor Flugverspätung erhielt, verschwand die Vorfreude allerdings sehr schnell.

Nachdem ich am Schalter keine konkreten Informationen zum Umfang der Verspätung erhielt, machte ich mir etwas Luft. Schlussendlich blieb mir aber natürlich nichts anderes übrig, als zu warten. Die Wartezeit vertrieb ich mir mit einer längeren Recherche bezüglich meiner Rechte als Fluggast.

Es kann doch nicht sein, dass ich hier stundenlang auf meinen Flug warte und die Fluggesellschaft ungeschoren davonkommt. Und tatsächlich wurde ich recht schnell fündig: ist die Verspätung auf ein Eigenverschulden der Fluggesellschaft zurückzuführen, habe ich Anspruch auf Entschädigung. Die weitere Recherche wurde dann aber durch eine gute Nachricht unterbrochen: das Flugzeug ist da und bereit abzuheben.

Anspruch auf Entschädigung bei Condor Flugverspätung durchsetzen lassen – einfach, schnell & effektiv

Das Thema Fluggastentschädigung ließ mich allerdings nicht los und ich setzte meine Recherche nach meiner Rückkehr nach Stuttgart fort. Meinem Dafürhalten nach schienen bei meiner Condor Flugverspätung alle Anforderungen für einen Anspruch auf Entschädigung, erfüllt zu sein.

  • mehr als 3 Stunden Verspätung
  • keine außergewöhnlichen Umstände

Praktischerweise entdeckte ich auf der Homepage eines der zahlreichen Anbieter, die sich um die Durchsetzung von Fluggastrechten kümmern, einen einfachen Flugcheck. Flugnummer und Datum eingegeben und schon spuckte mir der Check die Bestätigung aus: ich habe ein Recht auf Entschädigung.

Im Anschluss habe ich den Anbieter direkt mit der Durchsetzung meiner Entschädigungsansprüche beauftragt. Das Angebot klang verlockend: die Anwälte des Anbieters kümmern sich um alles. Die Forderung ist für mich vollkommen risikofrei – Kosten entstehen nur im Erfolgsfall. Der Anbieter zwackt sich eine kleine Provision, die sich prozentual an der Höhe der erhaltenen Entschädigungssumme berechnet, ab.

Wenige Wochen später erhielt ich dann die Gewissheit: die Fluggesellschaft hat meinem Anspruch stattgegeben. Einige Zeit später war dann das Geld tatsächlich auf meinem Konto!

In Zukunft rege ich mich über Flugverspätungen nicht mehr auf! Dann wende ich mich wieder ganz entspannt an den Anbieter meines Vertrauens und erhalte ohne große Anstrengung die mir zustehende Entschädigungssumme.